Wie kannst du deine Chakras reinigen?

Chakras reinigen - Yog Temple _Yoga, Schamanismus, Ayurveda Österreich

Chakras sind Energiewirbel die unseren Körper mit unserer Aura verbinden.  Durch stressige und negative Emotionen und Erfahrungen können sich Energien in unseren Chakras ablegen, die wir da eigentlich nicht wollen. Solche „Verunreinigungen“ schwächen unsere Energie und zerren an unseren Kräften. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Aggression und Emotionslosigkeit können die Folge sein. Du solltest daher regelmäßig deine Chakras reinigen.

 

Chakras öffnen

Chakras reinigen ist nicht dasselbe wie Chakras öffnen. Schau dir unseren Blogeintrag  über Chakras an, um über das System der Chakras und der Weg zur Erleuchtung durch das Öffnen der Chakras zu erfahren.

 

So kannst du deine Chakras selber reinigen

Hier zeigen wir dir zwei  Methoden um deine Chakras ganz leicht selbst zu reinigen.

Wir raten dir Abstand von sogenannten Wunderheilern zu nehmen, die Chakra Reinigungen anbieten. Du spürst deinen Körper am besten und es gibt ganz einfache Methoden, um selbst die Verunreinigungen aus den Chakras zu holen.

 

Chakras reinigen mit Erdenergie

Vorbereitung

  • Setze dich an einen ruhigen Ort, an dem du dich wohl fühlst. Am besten nimmst du am Boden Platz. Du kannst dich auch hinlegen.
  • Entspanne dich, schließe deine Augen und achte für einige Momente auf deinen Atem.
  • Spüre deinen ganzen Körper und suche nach Anspannungen
  • Spüre die Erde unter dir. Verbinde dich gedanklich mit der schweren, erdenden und stabilen Energie unserer Mutter Erde. Du fühlst dich geborgen und beschützt.
  • Nun lässt du die Anspannungen in deinen Körper nach untern fließen. Mutter Erde nimmt sie für dich auf und transformiert sie in neue Energie.
  • Spüre in jede Zelle deines Körpers und lass alles Schwere in die Erde fließen.
  • Während all das Schwere von dir abfließt, stellst du dir vor, dass frische Energie von oben vom Universum in dich hinein strömt. Diese frische Energie füllt alle Lücken auf und erfüllt dich mir Liebe und Freude.
  • Lasse die alte Energie nach unten abfließen und neue Energie von oben in dich strömen. Tue das solange, bis du dich licht und klar fühlst.

 

Chakras reinigen

  • Richte jetzt deine Aufmerksamkeit auf dein erstes Chakra: Das Mooladhara Chakra oder Wurzel-Chakra. Es befindet sich bei Männern im Perineum (Damm) und bei Frauen im Cervix (Gebährmutterhals).
  • Lasse alle Anspannungen in diesem Chakra los, indem du dir vorstellst, dass lange Wurzeln von diesem Chakra in die Erde wachsen. Verbinde dich mit der Erdenergie und fühle die Kraft und den Halt dieser Verbindung.
  • Halte diese Verbindung und atme tief und ruhig ein. Stelle dir dabei vor, dass reines Licht durch die Wurzeln in dein Chakra fließt.
  • Atme aus und lass die Anspannung und schwere Energie gehen.
  • Mit jedem Atemzug kommt mehr Licht in dich und dein Chakra beginnt zu leuchten.
  • Atme ein, Licht kommt in deinen Körper. Atme aus, schwere Energie fließt ab.
  • Atem für eine Weile so, bis du dich leicht und mit Licht erfüllt fühlst.
  • In deiner eigenen Zeit kannst du diese Übung nun mit allen 7 Hauptchakras durchführen:

1. Mooladhara Chakra: Perineum / Cervix

2. Swadhishthana Chakra: Steißbein

3. Manipura Chakra: An Wirbelsäule auf Höhe des Nabels

4. Anahata Chakra: An der Wirbelsäule auf Höhe des Brustbeins

5. Vishuddhi Chakra: Im Nacken

6. Ajna Chakra: Im Mittelhirn, spürbar zwischen den Augenbrauen

7. Sahasrara Chakra: Am Scheitel und etwas darüber außerhalb deines Körpers

  • Nachdem du alle Chakras gereinigt und mit Licht aufgefüllt hast, spüre noch einmal in deinen Körper hinein und schaue, ob alle Anspannungen weg sind. Evtl. fühlst du noch etwas Schwere an deinen Händen oder Fußsohlen. Ist das der Fall, machst du genau dieselbe Wurzelübung und bringst somit auch Licht und Leichtigkeit in diese Regionen.
    (Hände und Fußsohlen sind Nebenchakras und häufig mit fremden Energien belastet.)
  • Fühlst du dich rundum leicht und wollig warm, beendest du die Übung in deinem eigenen Tempo und kommst stark und voller Zuversicht zurück in die alltägliche Welt.

 

Ich würde dir empfehlen diese Übung mit alle 7 Hauptchakras zu machen. Du kannst sie aber auch für einzelne Chakras durchführen, in denen du eine Verunreinigung spürst.

 

Chakras reinigen mit Wasserenergie

Vorbereitung

Begib dich an einen ruhigen Ort, den du magst. Stelle dich in den bioenergetischen Stand (stehe gerade, Füße ca 20-30cm voneinander entfernt, Knie etwas gebeugt). Schließe die Augen, achte auf deine Atmung und fühle die Stabilität der Erde. Wenn du dich bereit fühlst, startest du mit der Übung.

Chakras reinigen

  • Stell dir vor, dass du unter einem Wasserfall stehst. Frisches klares Wasser prasselt auf dich ein und nimmt all deinen Schmutz mit.
  • Beginne nun, das erste Chakra (Wurzel –Chakra) zu erspüren. Spürst du Fremdenergien?
  • Um die Verunreinigungen zu säubern, öffnest du das Tor zum Chakra mit einer kreisenden Handbewegung vor dem Chakra (Du machst wirklich die Bewegung, nicht nur im Gedanken!). Ob du mit oder gegen den Uhrzeigersinn öffnen kannst, erspürst du selbst. Mache diese kreisende Handbewegung, bist du das Gefühl hast, dass das Tor zum Chakra geöffnet ist.
  • Nun fühlst du die Fremdenergien und beginnst sie herauszuziehen und sie von denen Händen zu schütteln. Achte darauf, dass du die Fremdenergie nicht gleich wieder auf dich selbst wirfst. Gebe sie an das Wasser ab. Die Wasserenergie ist eine starke Transformationsenergie und wird sich der Fremdenergien annehmen und diese umwandeln. Das Wasser spült alle ungewollten Energien von dir.
  • Wenn du das Gefühl hast, dass das Chakra rein ist, stellst du dir vor, dass das Wasser frische Energie in das Chakra bringt. Danach schließt du es wieder mit der kreisenden Handbewegung – dieses Mal in die andere Richtung. Es ist sehr wichtig, dass du das Tor wieder gut verschließt, ansonsten können neue Fremdenergien ganz einfach eindringen.
  • Bist du dir nicht sicher, ob das Chakra völlig gereinigt ist, mache weiter mit dem Herausziehen der Fremdenergien, bist du ein leichtes Gefühl hast.

(Hast du nach langem Reinigen noch immer das Gefühl, dass da noch etwas ist, handelt es sich eventuell um etwas, dass eine stärkere Abtrennung von dir braucht. Als Beispiel sind hier Seelenstränge von anderen Personen zu nennen. Diese können mit einem sogenannten Cord Cutting getrennt werden. Dafür solltest du dich aber in die Hände eines erfahrenen Schamanisch-Praktizierenden begeben. Brich die Chakrareinigung in diesem Fall aber nicht ab. Lass die Energien, die du nicht herausziehen kannst, so sie sind und mache weiter mit dem Befühlen mit frischer Energie und dem Schließen. Danach widmest du dich dem nächsten Chakra.)

  • Auf dieselbe Weise arbeitest du alle 7 Hauptchakras sowie Hände und Fußsohlen ab.
  • Bist du fertig, stellst du dir vor, dass das herabprasselnde Wasser frische Energie bringt und dich auffüllt. In deiner eigenen Zeit kommst du mit deinem ganzen Sein zurück in die alltägliche Welt.

Tipp: Diese Chakrareinigung ist besonders kraftvoll, wenn du sie unter der Dusche ausführst. Bei mir gehört diese Übung zum Alltag, wie das Zähne putzen. Mindestens einmal in der Woche baue ich diese Übung in meine abendliche Duschzeremonie ein.
Aurareinigung sollte denselben Stellenwert haben, wie Körperreinigung.

 

Mehr zu Chakras, Aurareinigung und anderen energetischen Heilmethoden erfährst du in unserem Schamanismuskurs.

pinit fg en rect red 28 - Wie kannst du deine Chakras reinigen?

Schreibe einen Kommentar

*