Ayurveda und Wechseljahre

Ayurveda und Wechseljahre, Yog Temple, Yoga in Österreich, Yogalehrerausbildung, YTTC200

Begrüße den Beginn einer Periode der Weisheit und der Reflexion

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess, ein Übergang. Mit der richtigen Vorbereitung und Perspektive kannst du sie anmutig meistern. Die meisten Menschen leben heute nicht mehr natürlich. Unsere moderne Gesellschaft hat einen enormen Einfluss auf uns und unsere Entscheidungen. Wir arbeiten länger als frühere Generationen und haben unsere Verbindung zur Natur und zu natürlichen Prozessen verloren. Wir hören nicht auf die Bedürfnisse unseres Körpers oder besser: Wir wissen nicht mehr, wie wir auf unseren Körper hören können. Es ist an der Zeit, zu unseren Wurzeln zurückzukehren und die Bedürfnisse unseres Körpers erneut ernst zu nehmen. Die Wechseljahre sind das Zeichen des Körpers, dass er sich aus einem Leben voller Leistung und Errungenschaften zurückziehen möchte. Schauen wir uns das genauer an.

Das Ashrama-System - 4 Lebensabschnitte

Laut den Veden (Texte aus der alten vedischen Hochkultur Indiens) gibt es vier verschiedene Lebensabschnitte, die Ashramas. Unser Leben beginnt mit einer Phase des Wachstums und der Bildung. In dieser Phase, die als Brahmacharya-Ashram bezeichnet wird, konzentriert sich unser gesamtes Wesen auf das Bauen. Unser Körper  und unser Geist wächst. Kapha ist in diesen Jahren dominant. In unseren Zwanzigern beginnen wir unser Arbeitsleben, einige heiraten und bilden eine Familie. Dies ist die Phase des Grihastha-Ashrams, unseres Haushaltslebens. Unser Fokus liegt auf der Erreichung unserer Ziele. Dies sind die feurigen Pitta-Jahre, bevor wir in den Vanaprastha-Ashram eintreten, das Leben im Ruhestand. Es ist die Zeit des Loslassens und Reflektierens. Vata ist dominant und bringt Klarheit und Weisheit. Nutze die gewonnenen Einsichten für tiefe Reflexionen unseres bisherigen Lebens. In diesem Lebensabschnitt hören wir auf nach Erfolg zu stregen und beginnen andere zu inspirieren und zu beraten. Indem wir unsere Weisheit teilen, bereiten wir uns auf unseren letzten Lebensabschnitt vor, den Sannyasa-Ashram. Eine Zeit voller Frieden und Ausgeglichenheit. Wir lösen uns vom materiellen Leben und konzentrieren uns auf spirituelle Praktiken. Es ist die Zeit vollkommener innerer Meditation unserer reinen Seele.

Brahmacharya Ashram

 

(Sanskrit: "Verhalten im Einklang mit Brahma" Brahma = hinduistischer Gott der Schöpfung)

Grihastha Ashram

 

(Sanskrit: Grih = Zuhause, Familie, Haus, Asth = gewidmet, "mit Haus und Familie beschäftigt sein" oder "Hausbesitzer")

Vanaprastha Ashram

 

(Sanskrit: vana = Wald, Prastha = Reisen nach, "sich in den Wald zurückziehen", "das weltliche Leben aufgeben")

Sannyasa Ashram

 

(Sanskrit: Sama = alles, Nyasa = Reinigung, "Reinigung von allem")

Jugend / Studentenleben Erwachsenenalter / Haushaltsleben Ruhestand (Verzicht auf das Leben)
Kapha Pitta Vata Ausbalanciert
Wachstum (geistig und körperlich) Errungenschaft, Erfolg Beraterrolle, Weisheit teilen, Reflexion Einfaches und spirituelles Leben, Trennung vom materiellen Leben

Wechseljahre - Übergang von Grihastha zu Vanaprastha Ashram

Die Menopause markiert den Übergang vom Leben als Haushalter (Grihastha Ashram) zu unserem Leben im Ruhestand (Vanaprastha Ashram). Die Pitta-Dominanz in unserem Körper wird zu einer Vata-Dominanz. Dies führt zu enormen Veränderungen in unserem Körper:

  • Hormonverlust: Die größte Veränderung ist der Verlust der Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Dies führt zu einem Mangel an Ojas in unserem Körper. Ojas sind eine verfeinerte Version von Kapha, die für den Aufbau von Immunität und Stabilität verantwortlich sind. Wenn wir zu wenig Ojas haben, neigen wir zu Krankheiten und Ungleichgewichten, selbst in unserer gewohnten Umgebung und Stressfaktoren. Darüber hinaus ist zu wenig Tejas, eine verfeinerte Version von Pitta, vorhanden. Tejas lotst Pitta zur richtigen Zeit zur Zelle, wo es gebraucht wird. Wenn wir zu wenig Tejas haben, kann unser Körper Pitta nicht entsprechend leiten. Dies kann zu Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen und einer höheren Anfälligkeit für Krebs führen.
  • Stopp der Menstruation: Mit dem Verlust unserer Sexualhormone verlieren wir auch die Menstruationsfähigkeit. Die Menstruation ist eine natürliche Rakta Moksha (Blutreinigung), die den weiblichen Körper von Giftstoffen befreit und überschüssiges Pitta freisetzt. Natürlicherweise würde dieser Übergang reibungslos verlaufen, aber in der heutigen Welt ändern wir unseren Lebensstil oft nicht entsprechend unserer Lebensphase. Mit Pitta-Aktivitäten (Leistung) schaffen wir immer mehr Pitta, das dann im Körper eingeschlossen wird. Das führt oft zu Hitzewallungen.
  • Mehr Vata im Körper: Vata ist die Kombination der Elemente Luft und Äther, die Trockenheit in den Körper bringt. Daher können wir Probleme mit Verdauung, Trockenheit von Haut, Haaren und Nägeln sowie Osteoporose haben.
  • Gefangenes Pitta: Pitta ist die Kombination der Elemente Feuer und Wasser. Es bringt Wärme in unseren Körper, was zu Hitzewallungen, Schlaflosigkeit und Herzkrankheiten führen kann.
Ayurveda und Wechseljahre, Yog Temple, Yoga in Österreich, Yogalehrerausbildung, YTTC200, Ayurveda in Österreich

Ayurveda und Wechseljahren: Unterschiede der Doshas

Je nach deinem Dosha gibt es bestimmte Symptome, die während dieser Lebensperiode auftreten können. Indem du dein Dosha kennst, kannst du deinen persönlichen Übergang in die Wechseljahre besser verstehen. Es wird dir auch dabei helfen, deine Ernährung oder deinen Lebensstil an dein Dosha anzupassen.

VATA

Trockenheit (Haut / Schleimhäute)

Stimmungsschwankungen

Angstzustände

Verstopfung

Schlaflosigkeit

Reduzierte Libido

Schlechte Konzentration

PITTA

Hitzewallungen

Hautausschläge

Reizbarkeit

Wut, Wettbewerbsdenken, Kritik

Bluthochdruck

Herzkrankheiten

KAPHA

Depression, Trauer, Gier

Gewichtszunahme / Übergewicht

schlechte Konzentration (Mattheit)

Hoher Cholesterinspiegel oder Triglyceride

Ayurveda und Wechseljahre: Einen graziösen Übergang möglich machen

  • ♥ Bleibe ruhig: Eines der wichtigsten Elemente dieses Übergangs ist, mit der Vergangenheit Frieden zu schließen und die Gegenwart und Zukunft zu akzeptieren. Ärger und Irritationen erhöhen unseren Stress. Nimm dir Zeit und schließ deinen Frieden mit dir selbst, deinem Leben und jedem, der dir begegnet ist.
  • ♥ Monatliche Reinigung: Hilf deinem Körper, das überschüssige Pitta zu beseitigen, indem du jeden Monat vier Tage lang mit einem ayurvedischen Blutreiniger dein Blut reinigst (kann aus Manjistha-Wurzeln, Neem-Blättern, Kurkumawurzeln, Guduchi-Stamm und Klettenwurzeln bestehen). Abhyanga (Ganzkörperölmassage) unterstützt diesen Prozess.
  • ♥ Rasayana (Flüssigkeiten im Körper steigern): In deinem Körper ist zu viel Trockenheit. Du solltest also etwas Flüssigkeit zurückbringen. Dies kannst du mit ayurvedischen Massagen (Abhyanga - Ganzkörperölmassage, Shirodhara - Stirnguss), mit viel Wasser trinken und Chyanvanprash erreichen. Chyanvanprash ist eine ayurvedische Kräutermischung in Kapsel- oder Breiform, welcher jeden Morgen auf leeren Magen gegessen wird.
  • ♥ Ernährung: Deine Ernährung sollte Vata und Pitta ausgleichen. Daher solltest du warm, gut gekocht und mit Verdauungsgewürzen (Kümmel, Fenchel, Koriander, Kurkuma) essen. Hilf deinem Verdauungsfeuer (Jatharagni) mit einem Teelöffel geriebenem Ingwer mit Limette und einer Prise Salz vor und nach den Mahlzeiten. Wenn du unter Hitzewallungen leidest, reduziere Koffein und Alkohol.
  • ♥ Pranayama: Übe täglich für 20 Minuten Nadi Shodhana, um das Nervensystem zu beruhigen. Bei Hitzewallungen kühlen Shirkari / Sheetali den Körper ab. Am besten lernst du Pranayama von einem qualifizierten Lehrer.
  • ♥ Meditation: Um unser übermäßig genutztes Nervensystem zu beruhigen und Stress abzubauen, können wir meditieren. Lese hier, was Meditation wirklich ist.
  • ♥ Yogasanas: Positionen, die sich auf das Öffnen der Hüften und die Stärkung des Beckens und des Kerns konzentrieren, sind ideal für diesen Übergang: Halasana (Pflug), Paschimottanasana (Sitzende Vorwärtsbeuge), Baddhakonasana (Schmetterling), Natarajasana (Lord Shiva Pose), Virabhadrasana 1 (Krieger 1).
Ayurveda und Wechseljahre, Yog Temple, Yoga in Österreich, Yogalehrerausbildung, YTTC200, Ayurveda in Österreich, Ayurveda Massage

Ich wünsche dir einen eleganten und friedlichen Übergang in eine Zeit der Weisheit und Klarheit.
Wenn du Fragen hast, kommentiere bitte unten oder schreib uns.

Schreibe einen Kommentar

*