Pancha Mahabhuthas – Die fünf Elemente und wie man sie reinigt

panchabuthas, fünf elemente, Yog Temple, Yoga in Österreich, Schamanismus

Sanskrit: pancha = fünf, maha = großartig, buthas = Elemente

Nach vedischem Wissen (uralte Hochkultur aus Indien) besteht alles im Kosmos aus fünf großen Elementen.

  • Jala (Wasser)
  • Prithvi (Erde)
  • Agni (Feuer)
  • Vayu (Luft)
  • Akash (Äther)

Die fünf Elemente und die Sinne

Wir können die Elemente mit unseren Sinnen erleben. Das Element Erde, das aus allen anderen Elementen besteht, kann mit allen fünf Sinnesorganen (Ohren, Haut, Augen, Zunge, Nase) wahrgenommen werden. Wir können Wasser nur hören, fühlen, sehen und schmecken, aber wir können es nicht riechen. Feuer kann gehört, gefühlt und gesehen werden. Wir können Luft hören und fühlen, aber wir können Akash (Äther) nur mit unseren Ohren wahrnehmen. Wir können Äther nur hören, zum Beispiel wenn wir eine Dose öffnen, die unter Druck stand. Das „tttss“ ist Äther.

Die fünf Elemente in unserem Körperpanchabuthas, fünf elemente, Yog Temple

Alles im Universum besteht aus diesen fünf Elementen, ebenso unser physischer Körper. Unser Körper besteht aus ungefähr 72% Wasser, 12% Erde, 6% Luft, 4% Feuer und 6% Äther. Die ersten vier Elemente sind aktive Teile, Akash (Ether) ist ein Katalysator. Er bildet den Spielplatz für die anderen Elemente. Ob du deinen Körper als Möglichkeit erfährst oder als Barriere, hängt von der Zusammenarbeit der Elemente in deinem Körper ab. Wenn alle Elemente gereinigt sind, erkennen wir, wie großartig es ist, ein Mensch zu sein.

Reinigung der fünf Elemente

Dieser Reinigungsprozess wird als Bhuthashuddhi (Sanskrit: Bhutha = Elemente, Shuddhi = Reinigung) bezeichnet und bildet die Grundlage jeder anderen Yoga-Praxis. Es gibt viele Möglichkeiten, deine Elemente zu reinigen. Hier zeigen wir dir sehr einfache Praktiken, die du leicht selbst ausführen kannst. Jedes Element muss einzeln gereinigt werden.

 

Jala (Wasser)    panchabuthas, fünf elemente, Yogalehrerausbildung in Europa, Jala

Jala ist der flüssige Zustand der Materie. Wasser kann Substanzen binden und ist daher auch der Stoff in unserem Körper, der Zellen miteinander verbindet. Zu viel davon kann übermäßigen Schleim, Drüsenschwellung, Gelenkprobleme und Ödeme verursachen.

Wir müssen darauf achten, welches Wasser wir in unseren Körper bringen. Es sollte nicht nur schmutz- und bakterienfrei sein, sondern auch gute Eigenschaften aufweisen. Wasser speichert Informationen wie ein Computer. Wir können Informationen einfach ins Wasser geben, indem wir es mit Dankbarkeit behandeln. Das wird die molekulare Struktur dieses lebensspendenden Materials verändern. Der beste Weg um Wasser aufzubewahren ist in einem Kupfergefäß. Des weiten sollten wir Mahlzeiten mit hohem Wassergehalt essen. Die meisten westlichen Gerichte sind sehr trocken, so dass wir Wasser dazu trinken müssen. Besser ist es Gemüse (> 70% Wasser) und Obst (> 90% Wasser) zu essen und gekochtes Fleisch (<50% Wasser) links liegen zu lassen.

 

Prithvi (Erde)

panchabuthas, fünf elemente, Yogalehrerausbildung in Europa, Prithvi

Prithvi ist der feste Zustand der Materie. Erde besteht aus den anderen vier Elementen (Äther, Luft, Feuer, Wasser) und verleiht dem Körper Struktur und Stärke. Ein übermäßiger Anteil an Erde kann zu Verstopfungen der Blutgefäße, Appetitlosigkeit, Schwere der Gliedmaßen und Gelenksteifigkeit führen. Ein Mangel kann zu schwachen Muskeln führen.

Um das Element Erde zu reinigen, müssen wir Kontakt mit der Erde halten. So genannte „Erdungsübungen“ zeigen uns, wie es geht. Spaziere barfuß in deinem Garten, wühle in der Erde und arbeite im Garten. Für unser Wohlbefinden ist es wichtig, dass wir mit dem Boden, der Mutter Erde in Verbindung bleiben.

 

Vayu (Luft)

panchabuthas, fünf elemente, Yogalehrerausbildung in Europa, Vayu

Vayu ist der gasförmige Zustand der Materie. Luft ist das dynamischste Element der fünf. Sie steuert alle Bewegungen im Körper (z. B. Atmen, Öffnen und Schließen der Augenlider, Ausdehnen und Zusammenziehen der Gelenke). Ein Ungleichgewicht von Vayu führt zu Trockenheit, Kälte und erhöhter Sensibilität im Körper. Verstopfung, Lethargie, trockener Husten, Schlaflosigkeit sind verwandte Probleme.

Wir können das Elemente Luft mit unserer Art zu atmen und der Luftqualität, die wir einatmen, reinigen. In großen Städten erhältst du möglicherweise keine sehr gute Luftqualität. Daher ist es wichtig, dass du nach guter Luft suchst: Mache einen Spaziergang im Park oder entlang eines Flusses und verlasse die Stadt am Wochenende. Wenn es dir nicht möglich ist, täglich gute Luft zu bekommen, kannst du Nadi Shuddhi (auch Nadi Shodhana genannt) üben. Dies ist eine yogische Atemtechnik, die deine Nadis (Energiekanäle), durch die Prana (Lebenskraft) fließt, reinigt.

 

Agni (Feuer)

panchabuthas, fünf elemente, Yogalehrerausbildung in Europa, Agni

Agni ist die Kraft der Umwandlung von Materie. Feuer kann nur in einem Raum (Äther) vorhanden sein, in dem Bewegung (Luft) stattfindet. Es verursacht Wärme und Licht. Übermäßiges Feuer kann zu Fieber, Übersäuerung, Entzündung und Aggression führen. Ein Mangel an Feuer im Körper führt zu einer geringen Absorption von Nährstoffen und zur Bildung von Toxinen.
Um das Element Feuer zu reinigen, kannst du jeden Tag für eine Weile im Sonnenlicht stehen. Die beste Zeit dafür ist vor 10 Uhr morgens, wenn eine hohe Konzentration an blauem Licht vorhanden ist. Du kannst dein Feuerelement und deine Aura auch in einer schamanischen Feuerzeremonie reinigen.

 

Akash (Äther)

panchabuthas, fünf elemente, Yogalehrerausbildung in Europa, Akash

Akash ist der Raum, in dem Materie existiert. Äther ist ein Hohlraum, in dem man sich frei bewegen kann. Es ist das leichteste Element von allen. Man sagt, dass nur Gott leichter ist als Akash. Dieses Element ist in den Hohlräumen des Körpers vorhanden. Äther bedeutet nicht Leerheit, es ist eine spezielle Form der Materie, die die Leere füllt. Akash ist grenzenlos. Je mehr Akash man in seinem Körper hat, desto kälter wir er. Verwandte Probleme sind Osteoporose und andere degenerative Erkrankungen.

Für ein glückliches und gesundes Leben musst du dich nicht um Äther kümmern. Durch die Reinigung der vier Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer schaffst du die Grundlage für ein gesundes Leben. Akash wird nur wichtig, wenn du höhere und größere Phänomene erforschen möchten, wenn du das Mystische verstehen willst. Um Akash zu säubern, erkenne seine Existenz an und zeige Dankbarkeit dafür, dass er dich und dieser Planet an Ort und Stelle hält.

Lerne mehr über die Elemente und ihre Wirkung in unserem Körper in unseren Kursen und Ausbildungen.

pinit fg en rect red 28 - Pancha Mahabhuthas - Die fünf Elemente und wie man sie reinigt

Schreibe einen Kommentar

*