Asana des Monats: Kandharasana

kandharasana_yogtemple

Kandharasana – Schulter Stellung

Sanskrit: Kandha – Schulter, Asana – Pose

In der Schulter Pose spielt wenig überraschend die Schulter eine wichtige Rolle. Fast das gesamte Körpergewicht rastet in dieser Pose auf den Schultern. Das Brust und Herzregion wird komplett geöffnet. Darüber hinaus wird der Nacken, die Hüften und die Oberschenkel tief gedehnt.

  • Level: Anfänger
  • Dauer: 30-60 Sekunden
  • Wiederholung: keine
  • Dehnt: Brustraum, Nacken, Wirbelsäule
  • Stärkt: Beine, Rücken, Nacken, Brustraum
  • Chakra: Vishuddhi und Ajna Chakra (Hals und Stirn Chakra)

Vorteile von Kandharasana

♥ Ausrichten der Wirbelsäule

♥ Entgegenwirken bei abgerundeten Schultern

♥ Hilft bei Rückenschmerzen

♥ Massiert und stärkt den Darm und hilft somit der Verdauung

♥ Tont weibliche Geschlechtsorgane

♥ Hilft Fehlgeburten vorzubeugen

♥ Hilfreich bei Problemen der Schilddrüsen

Kontraindikationen von Kandharasana

♦ Magengeschwüre

♦ Hernie

♦ Im dritten Trimester einer Schwangerschaft sollte das Gesäß nicht mehr als 15cm vom Boden angehoben werden

 

Anleitung für Kandharasana

  1. Liege flach auf deinem Rücken.
  2. Winkle deine Knie ab und platziere deine Fußsohlen hüftbreit voneinander auf der Matte. Deine Knie liegen genau über deinen Fußknöcheln.
  3. Deine Arme liegen neben deinem Körper, Handflächen nach unten.
  4. Atme ein und hebe deinen Rücken vom Boden. Rolle deine Schultern nach innen und berühre dein Knien am Brustbein. Deine Schultern, Beine und Arme halten dein Gewicht.
  5. Spanne deine Gesäßmuskeln an und halte deine Oberschenken parallel zueinander und zum Boden.
  6. Fasse deine Fußknöchel mit deinen Händen und hebe deinen Brustkorb noch etwas mehr an.
  7. Halte die Pose für zumindest 30 Sekunden, mit mehr Übung dann 1 Minute. Atme tief und ruhig.
  8. Atme aus und komme aus der Pose.

 

Die Wissenschaft hinter Kandharasana

In der Schulter Stellung liegt das Herz höher als dein Kopf, deshalb zählt er als milde Umkehrübung. Kandharasana hilft bei Abgeschlagenheit, Angespanntheit, Stress, Kopfschmerzen, Angstzuständen und milder Depression. Es beruhigt den Geist und normalisiert den Blutdruck. Das weite Öffnen des Brustkorbs erweitert die Lungen und ist daher hilfreich bei Asthma. Des Weiteren wird die Schilddrüse stimuliert und der Stoffwechsel angeregt.

Achtung: Yoganeulinge sollten alle Yoga Praktiken zuerst von einem kompetenten Lehrer lernen und erst dann alleine praktizieren.

Schreibe einen Kommentar

*