Asana des Monats: Gomukhasana

gomukhasana1_yogtemple

Gomukasana – Kuhgesicht Stellung

Sanskrit: Go – Kuh, Mukha – Gesicht, Asana – Pose

Dieses Asana wurde nach dem Kuhgesicht benannt, da die finale Pose eben diesen ähnelt. Dabei ist zu beachten, dass die Kuh eine ganz besondere Stellung in Indien einnimmt. Mehr dazu kannst du am Ende dieses Beitrags lesen.

 

  • Level: Anfänger
  • Dauer: 30 - 60 Sekunden
  • Wiederholung: ein Mal pro Seite (Wechsel der Hände)
  • Dehnt: Schultern, Hüfte, Oberschenkel, Brustkorb, Fußknöchel, Triceps, Achselhöhlen
  • Stärkt: Rücken, Brustkorb
  • Chakra: Ajna und Anahata Chakra (Stirn und Herz Chakra)

Vorteile von Gomukasana

♥ Führt zur Entspannung

♥ Lässt Müdigkeit, Angstzustände und Anspannung verschwinden (wenn länger als 10 Minuten gehalten)

♥ Hilft bei Rückenschmerzen

♥ Löst Versteifung im Rücken, Schultern und Nacken

♥ Verbessert die Haltung

♥ Öffnet die Brustregion und stärkt somit die Atmung

♥ Energetisiert

♥ Dehnt die Hüften

♥ Hilft bei Knieschmerzen und Ischias-Schmerzen

 

Kontraindikationen von Gomukasana

♦ Schwere Knieprobleme

♦ Schulter- oder Nackenprobleme

 

Anleitung für Gomukasana

  1. Sitze mit überkreuzten Beinen

    gomukhasana2_yogtemple

  2. Bringe deinen rechten Fuß auf deinen linken Oberschenkel und lasse ihn so weit wie möglich Richtung Hüfte zurückgleiten.
  3. Bring deinen linken Fußknöchel an die Seite deiner rechten Hüfte. Die Knie liegen nun übereinander.
  4. Bringe beide Füße so weit zurück wie möglich. Du solltest dich aber immer dabei wohlfühlen und dich nicht überdehnen.
  5. Halte deine Wirbelsäule gerade und richte deinen Blick nach vorne.
  6. Bringe deinen rechten Arm nach oben und über die Schulter.
  7. Bringe deinen linken Arm hinter deinen Rücken und versuche deine linke mit deiner rechten Hand zu fassen. Fasse die Finger zusammen.
  8. Bleibe für 10-12 Atemzüge in der finalen Pose
  9. Löse die Hände und dann die Füße. Lockere deine Knie in dem du sie bei ausgesteckten Beinen ‚hüpfen‘ lässt.
  10. Nun führe Gomukasana auf der anderen Seite aus.

 

Wissenschaft hinter Gomukasana

Die Kuhgesicht Stellung ist besonders hilfreich für chronische Anspannung und Schmerz in den Schultern und Hüften. Sie erweitert die Bewegungsmöglichkeit in den Schultern. Auch wenn du zu Beginn deine Hände nicht ineinander fassen kannst, wird dies nach ein paar Wochen, in denen du dieses Asana praktizierst, kein Problem sein.

 

Die heilige Kuh

Die Kuh nimmt eine Sonderstellung in Indien ein. Die ‚heilige Kuh‘ wird schon seit der vedischen Hochkultur in der Region des heutigen Indien verehrt. Sie wird als Mutter des Lebens verehrt (jedoch nie angebetet). Die Kuh ist ein Symbol der Sanftheit und Fürsorge, die uns fünf Gaben schenkt: Ghee als Lebensmittel und sakrales Gebetselement, Mist als Brennstoff, Urin als Heilmittel, sowie Milch und Lassi als Getränk.

Achtung: Yoganeulinge sollten alle Yoga Praktiken zuerst von einem kompetenten Lehrer lernen und erst dann alleine praktizieren.

Schreibe einen Kommentar

*