Wo liegen die Wurzeln von Weihnachten?

Bereits in vorchristlicher Zeit wurden die Tage um die Wintersonnenwende (21. Dezember) groß gefeiert. Die längste Nacht war überstanden und die Sonne und das Licht kamen zurück. Im vorderasiatischen Mithraskult wurde an diesem Tag ein Fest zur Geburt des indischen Lichtgottes Surya abgehalten. Im alten Ägypten wurde die Geburt des Horus gefeiert und die alten Römer ehren Gott Saturn, der unbesiegbare Sonnengott, an diesem Tag. In unserer Region feierten die Germanen und Kelten das Mittwinterfest, auch Yule genannt. In Skandinavien wird Weihnachten heute noch als Yule bezeichnet.

Im Jahre 381 legte das Konzil von Konstantinopel den 25.12. als Geburtstag von Jesus fest. Dies war ein Versuch die heidnischen Bräuche zu christianisieren. Den Erfolg der Kirche in diesem Vorhaben sehen wir nun ziemlich deutlich. Wer weiß heute schon noch, dass Jesus gar nicht am 25.12. geboren wurde?

20 - 20. Dezember